« Home »
Sep 3rd, 2012 Comments: 0

Ghana

Tags

 

Am 11.08.12 reisten wir über die Berge in Ghana ein. Wir verbrachten 2 Tage im Montain Paradies des Akposso Gebirge. N 06° 51.057 E 000° 25.219

Entlang der Togo-Hills und des Volta-Stausees ging es zum Krokobite Beach Big Millys N 05° 29.759 E 000°21.940 in der Nähe der Hauptstadt Accra. Wir haben uns dort mit Maria und Robert aus der Schweiz verabredet, die sich in Accra wegen der Verschiffung der Autos bemühten. Wir haben uns in Lome bemüht. Es gingen schon Schiffe weg, aber die gingen erst nach Spanien zurück und dann erst nach Südafrika. Wegen der vielen Verladungen sahen wir davon ab. Wir machten eine Anfrage bei der Luftfracht, aber 180.000 US$ war schon ein wenig zu viel! Schlussendlich einigten wir uns, dass wir gemeinsam auf den Landweg weiterfahren. Von da an ging es, Visen für Nigeria, Angola und Benin zu organisieren.

In der Zwischenzeit konnten wir auch das Strandleben und das lebhafte Rundherum genießen. Das Restaurant von Big Millys ist auch nicht zu verachten. Mir schmeckt die einheimische Küche sehr. Zum Beispiel die Palaver Sauce = Spinatsauce, Red-Red = Reife Kochbananen in Palmöl gebraten mit einer Bohnensauce serviert. Hm…

Zwischendurch wird auch selbst im Teamwork gekocht. Fleisch ist im Supermarkt billig. Teuer ist Wurst und Käse(wird meistens aus Südafrika importiert)

Da wir 21 Tage hier verbrachten, hatten wir auch schon eine Hauskatze. Robert und Maria haben sie angefüttert und  nannten ,,ihn“  Slim. Nach ein paar Tagen zeigte ,,er“ die 4 Jungen. Jetzt wussten wir, warum sie so hungrig und doch so dünn war.

Vom Wetter her war es in Togo, Benin und Ghana sehr angenehm. Der Juli und August sind die kühlsten Monate im Jahr. Es hat so 24 bis 26°C, die Luftfeuchtigkeit beträgt über 80%, besonders nachts und frühmorgens. Am Meer war es sogar morgens nebelig. Eine Jacke habe ich abends immer benötigt.

Zurzeit sind wir in der Nähe von Cape Cost, nach Elmina im Kosa Resort N 05° 03.690 E 001°26.431

Wir holen nächste Woche das Angola-Visum ab. Danach geht es wieder zurück nach Togo und Benin. Anschließend nach Nigeria-Kamerun-Gabun-Kongo-Angola-Namibia und Südafrika. Wir reisen ja mit 2 Autos und hoffen, dass es nicht allzu viel regnet und wir ohne allzu große Pannen durchkommen.

Es kann sein, dass wir in nächster Zeit öfters keinen Internetzugang haben. Wir werden es nachholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Couldn't connect to server: Connection timed out (110)